Kurz notiert: die Open Access Woche 2015 in Frankreich #OAWfr15

10497163074_62095f10da_mVom 19. bis 25. Oktober 2015 findet weltweit und nun bereits zum 8. Mal die Open Access Week statt. Dabei geht es darum, über Veranstaltungen und Vorstellung von laufenden OA-Projekten die Bandbreite der Bewegung zu zeigen und in der wissenschaftlichen Community das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Open Access  zu stärken. In Frankreich wird die Open Access Woche vom Konsortium Couperin organisiert. Das Programm fängt- wie schon letztes Jahr – einige Tage früher an und beginnt am 12.10.2015. Dieses Jahr wird in Frankreich sicherlich viel diskutiert, da gerade der Gesetzentwurf für eine digitale Republik (Projet de loi pour une République numérique) kontrovers verhandelt wird. Umstritten ist vor allem Artikel 9 (Libre accès aux publications scientifiques de la recherche publique), da er ein zu langes Embargo für das Zweitveröffentlichungsrechts des Autors vorsieht: 12 Monate im Bereich der Naturwissenschaften, 24 Monate im Bereich der Geisteswissenschaften. Entsprechend formierte sich in Teilen der Community Widerstand und es wurde zur Unterzeichnung von Online-Petitionen wie hier vom CNRS aufgerufen (am Sonntag abgelaufen).

Weitere Artikel dazu

Laurent Romary, Open Access : En avant ! In: Binaire (Le Monde), 15.10.2015, http://binaire.blog.lemonde.fr/2015/10/15/open-access-en-avant/.

Marin Dacos, Pourquoi il faut distinguer clairement les archives ouvertes et l’édition électronique ouverte, in: L’Édition électronique ouverte, 13.10.2015, http://leo.hypotheses.org/12523.

Abbildung

openaccessweek03 von Biblioteca UPM, CC-BY-NC-SA 2.0.
Siehe auch
Lisa Bolz, Die Open Access Week in Frankreich #OAWfr14, in: Digital Humanities am DHIP, 14.10.2014, http://dhdhi.hypotheses.org/2293.
Mareike König, Das DHIP und Open Access – ein Überblick zur Open Access Woche #oaweek13, in: Digital Humanities am DHIP, 23.10.2013. http://dhdhi.hypotheses.org/2040

Mareike König

Mareike König ist Historikerin und arbeitet u.a. über deutsch-französische Beziehungen im 19. Jahrhundert. Sie leitet die Abteilung 19. Jahrhundert, die Abteilung Digital Humanities und die Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts Paris. Sie ist außerdem Leiterin der Redaktion des deutschsprachigen Blogportals für die Geisteswissenschaften de.hypotheses.org.

More Posts

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus

Mareike König

Mareike König ist Historikerin und arbeitet u.a. über deutsch-französische Beziehungen im 19. Jahrhundert. Sie leitet die Abteilung 19. Jahrhundert, die Abteilung Digital Humanities und die Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts Paris. Sie ist außerdem Leiterin der Redaktion des deutschsprachigen Blogportals für die Geisteswissenschaften de.hypotheses.org.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.